Mehrgenerationen-Siedlung Frauenfeld

Was Mehrgenerationen-Wohnen wirklich bedeutet, definiert die HGW als Bauherrin noch. Doch nicht im stillen Kämmerlein, sondern in einem partizipativen Prozess mit Interessengruppen und Bewohnerinnen und Bewohnern aus Frauenfeld. "Bedarf und Nutzung definieren Architektur, Stein und Beton", bringt es Martin Schmidli, Geschäftsführer der HGW auf den Punkt. Die Vision der IG Wohnen aus dem Projekt AWIQ gilt dabei als Leitplanke: Generationendurchmischtes Wohnen auf genossenschaftlicher Basis mit Zusatzleistungen wie Kinderbetreuung, Arztpraxen, Gemeinschaftsräumen und Cafés. Geplant werden 80 bis 100 Wohneinheiten in einer zukunftsorientierten Siedlung, in der Solidarität und Nachbarschaftshilfe gross geschrieben werden.

Medienmitteilung vom 14. November 2017

Bericht Thurgauer Zeitung vom 15. November 2017

Bericht Frauenfelderwoche vom 15. November 2017